Qualitätssicherungsbeauftragte(r)

Ecomedis entwickelt und fertigt Kathetersysteme für unterschiedlichste Anwendungsbereiche. Als OEM Partner und für den Handel im In- und Ausland. Darüber hinaus sind wir Handelspartner für klinische Einmalprodukte, steril und unsteril sowie Lieferant für medizinische Spezialprodukte.
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Qualitätssicherungsbeauftragten m/w

Ihr Profil/Unsere Anforderungen:
• Ausbildung zum/zur QA (DQS, EFQM-Modell, TÜV oder vergleichbar)
• Mehrjährige Berufserfahrung in einer vergleichbaren Tätigkeit
• Fundierte Kenntnisse des Qualitätsmanagements für aktive Medizinprodukte
• Sicherer Umgang in der Interpretation und Umsetzung von ISO 13485 sowie GMP-Anforderungen für aktive Medizinprodukte
• Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
• Gutes Deutsch in Wort und Schrift
• Überzeugungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
Ihr Aufgabenbereich:
• Wareneingangsprüfung- und Kontrolle beigestellter Komponenten
• Endkontrolle- und Freigabe von Produkten
• Bearbeitung von Korrekturmaßnahmen
• Reklamationsbearbeitung
• Beurteilung fehlerhafter Produkte
• Vorbereiten von qualitätsrelevanten Dokumenten (QMH, VA, Formblätter)
• Ausführung interner Audits
• Hygienekontrollen
• Führen des Laborbuches
Möchten Sie mit Ihrem Können zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung inklusive aller Zeugnisse und Ihrer Gehaltsvorstellungen.
Bitte senden Sie diese an: personal@ecomedis.de

Produktionsmitarbeiter M/W/D im Mehrschichtbetrieb

Ecomedis entwickelt und produziert am Standort Münster Katheter-Systeme als OEM-Zulieferer für Kunden im In- und Ausland. Darüber hinaus handeln wir mit medizinischen Einmalprodukten. Wir suchen eine/n:

Produktionsmitarbeiter M/W/D im Mehrschichtbetrieb

Ihr Profil zeichnet sich aus durch:

 

• Gute Feinmotorik
• Hohe Konzentrationsfähigkeit
• Interesse am Umgang mit technischen Anlagen u.a.

Ihre Aufgaben umfassen:
• Herstellung von medizinischen Einwegprodukten
• Führen von Maschinen in einer weitgehend automatisierten Produktionsumgebung
• Tätigkeit im Zweischichtbetrieb u.a.

Im Berufsalltag überzeugen Sie neben Ihrer fachlichen Kompetenz durch Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, eine hohe Belastbarkeit und eine selbständige, strukturierte Arbeitsweise. Wir bieten Ihnen eine umfassende Einarbeitung, kollegiale Zusammenarbeit, dem geforderten Einsatz entsprechende wirtschaftliche Bedingungen sowie einen interessanten Tätigkeitsbereich.
Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: heike.brune@ecomedis.de

Ecomedis goes Arab Health 2019

Die diesjährige Arab Health  fand zum wiederholten Mal vom 28.01.-31.01. in Dubai statt. Frank Schiwek, Geschäftsführer der Ecomedis medizintechnik gmbh nutzte die Gelegenheit um die Messe, deren teilnehmenden Unternehmen, sowie das Umfeld besser kennen zu lernen.

„Ein Erlebnis, das seinesgleichen sucht“, so Schiwek. Nicht nur das Umfeld beeindruckte, sondern auch der professionelle Umgang der Organisatoren mit den Besuchern und deren Wünsche und Anregungen war vorbildlich. Für Frank Schiwek war es wichtig Kunden zu treffen und Präsenz vor Ort zu zeigen, sowie neue Kontakte zu potentiellen Kunden zu knüpfen. Dubai bietet zudem die Möglichkeit aufgrund seiner geografischen Lage Märkte zu sondieren, die vielleicht nicht bei allen OEM Herstellern im Fokus sind. „Made in Germany“ hat in der Medizintechnik-gerade im Bereich Katheterfertigung- einen weltweit hervorragenden Ruf, den es gilt weiter auszubauen und zu stärken. „Gerades das kann man auf dieser Plattform gut darstellen“, erläutert Schiwek.

Forschungstätigkeit findet Anerkennung

Der Stifterverband ist eine Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und fördert.

Dieser Verband hat die Ecomedis medizintechnik gmbh in Anerkennung ihrer bisher erbrachten Leistungen und Innovationskraft in Form eines Gütesiegels gewürdigt.

Diese Anerkennung ist Antrieb und Verantwortung zugleich auf dem Feld der Katheterforschung Nischen zu erkennen, zu definieren und sowohl mit fachärztlicher als auch wissenschaftlicher Unterstützung Medizinprodukte zu entwickeln, die zum Wohl der Patienten beitragen.

 

 

Ecomedis Innovativ

Im Rahmen eines Förderprojektes des ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) ist Ecomedis als Projektpartner ausgewählt worden. in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum des Saarlandes, der Uniklinik Freiburg, sowie einem weiteren Industriepartner wird an einem innovativen Medizintechnik-Produkt gearbeitet. Ecomedis wird in diesem Projekt für die Entwicklung des Katheters, deren Zulassung sowie Zertifizierung verantwortlich sein.

EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Am 25.Mai tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Für rund 60.000 Unternehmen in Deutschland bedeutet dies im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) alle personenbezogenen Daten von Kunden und Lieferanten, die sie im Zuge ihrer Geschäftsbeziehungen erhalten, den Verordnungen gemäß zu verwalten, zu schützen und zu dokumentieren. Ecomedis hat bereits seit längerem die wichtigsten Eckpunkte der DSGVO in sein Qualitätsmanagement integriert. Sowohl interessierte Unternehmen/Personen, als auch unsere Kunden brauchen sich in puncto Datenschutz keine Sorgen machen. Er genießt bei Ecomedis denselben Stellenwert wie die erstklassige Qualität unsere Produkte. Sie finden unsere DSGVO-konforme Datenschutzerklärung im Impressum.

Frank Schiwek Mitglied im Wirtschaftsrat Deutschland

Frank Schiwek, geschäftsführender Gesellschafter der Ecomedis medizintechnik gmbh, wird ab Januar 2018 dem Wirtschaftsrat Deutschland angehören. Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. ist ein bundesweit organisierter unternehmerischer Berufsverband, der 1963 gegründet wurde. Er vertritt Interessen der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.

Schiwek wird neben seiner Verbandsarbeit in der Landeshauptstadt Düsseldorf auch in der Landesfachkommission für Gesundheitswirtschaft tätig sein.

„Das Wettbewerbsprinzip ist die Wurzel des sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufstiegs überhaupt“, sagte Ludwig Erhard, einer der Mitbegründer des Wirtschaftsrats. In seinem Sinne setzt er sich seit seiner Gründung im Jahr 1963 für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft und der unternehmerischen Freiheit gegenüber den Entscheidungsträgern in Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit ein.

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. ist rechtlich selbstständig und politisch unabhängig. Als unternehmerischer Berufsverband ist er keine Teilorganisation der Partei CDU, erhält von ihr keine finanzielle Unterstützung und leistet diese auch nicht. Über diese klare Trennung wachen unabhängige Wirtschaftsprüfer und die deutsche Finanzverwaltung.

Mit dem Sachverstand, der in vielen Fachgremien gebündelt ist und getragen wird von einer breiten unternehmerischen Mitgliedschaft, ist der Wirtschaftsrat der CDU e.V. das ordnungspolitische Gewissen Deutschlands. Der besondere Akzent der Verbandsarbeit besteht darin, die satzungsgemäßen, parteiunabhängigen Ziele politischen Entscheidungsträgern auf allen Ebenen nahezubringen.

 

IHK zu Gast bei Ecomedis

Anläßlich des 25-jährigen Firmenjubiläums der Ecomedis medizintechnik gmbh übergab Joachim Brendel, Geschäftsbereichsleiter der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, am 27. Oktober in einer kleinen Feierstunde die Jubiläumsurkunde an den geschäftsführenden Gesellschafter Frank Schiwek.

Schiwek, der seit 2013 die Geschicke des Unternehmens leitet, freute sich über die Anerkennung und bedankte sich in diesem Zusammenhang über die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Repräsentanten der IHK.

 

 

 

 

IHK eröffnet neues Bildungszentrum in Münster

Nach einer Bauzeit von knapp zwei Jahren hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen heute (7. September) in Münster ihr neues Bildungszentrum offiziell eröffnet. Zu den rund 700 Gästen gehörten Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Rund 18 Millionen Euro hat die regionale Wirtschaft in das Gebäude am Sentmaringer Weg investiert, um „Mehr Raum für Bildung“ zu schaffen und die betriebliche Aus- und Weiterbildung durch eine der landesweit modernsten Bildungseinrichtungen zu stärken.

Hintergrund ist der Mangel an Fachkräften. „Natürlich brauchen wir Akademiker“, sagte IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer: „Aber noch viel mehr brauchen wir Auszubildende, Industriemeister, Fachwirte oder IT-Professionals“, verdeutlichte er beispielhaft die Anforderungen der mittelständisch geprägten Wirtschaft. Mit dem neuen Bildungszentrum „unterstreichen wir für jedermann sichtbar die große Bedeutung, die Absolventen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung für unseren wirtschaftlichen Erfolg haben“, betonte Hüffer. Für die IHK sei das neue Bildungszentrum deshalb auch Ausdruck der Wertschätzung dieser Fachkräfte wie auch Symbol für die mittlerweile politisch anerkannte Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung.
Ministerpräsident Armin Laschet sagte: „Es sind genau solche Investitionen in Bildung, solche Räume für Bildung, die wir in Nordrhein-Westfalen brauchen. Hier wurde ein Ort des Lernens geschaffen, der die berufliche Bildung in der Region durch den konsequenten Einsatz digitaler Medien auf eine neue Stufe hebt. Das ist vorbildlich. Ich wünsche mir, dass dieses Beispiel auch andere inspiriert. Gleichzeitig müssen wir auf Digitalisierung, auf mehr Effizienz und auf gezielte Zuwanderung setzen. Bildung und Qualifizierung werden dabei ganz zentral sein, damit der Fachkräftemangel nicht noch größer wird. Darum ist es so wichtig und begrüßenswert, was Sie hier in Münster bei der IHK leisten.“
(Quelle: IHK Norwestfalen)
Ecomedis freut sich, einen kleinen Beitrag beigesteuert zu haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Am 3. April hat die Ecomedis medizintechnik gmbh ihren 25. Geburtstag gefeiert.

Ecomedis ist eines der wenigen Medizintechnikunternehmen in der Region und als Spezialist in einer Marktnische hat es hier am Standort eine Alleinstellung.
Das Hauptgeschäft von Ecomedis ist die Entwicklung und Produktion von Kathetern für unterschiedliche medizinische Anwendungsbereiche. Ecomedis bringt sie als individuelle Entwicklung im Auftrag deutscher und internationaler Kunden bis zur behördlichen Zulassung. 1992 in Münster gegründet, bezog das inhabergeführte Unternehmen 25 Jahre später im August 2016 am Gustav-Stresemann-Weg 60 neue Büro- und Produktionsflächen. Hier schuf Ecomedis auf nahezu mehr als verdoppelter Nutzfläche mit einem Reinraumkonzept, das europäischen sowie US-amerikanischen Richtlinien entspricht, die Voraussetzungen für weiter anhaltendes Unternehmenswachstum auch im internationalen Geschäft. Im Binnenmarkt ist Ecomedis darüber hinaus auch als exklusiver Händler von Einmalprodukten für den täglichen Bedarf auf OP-Stationen und in der Intensivmedizin sowie für ein Labeling-System für die Rettungsmedizin bekannt.

Mit heute insgesamt 30 Mitarbeitern, weltweit über 500 Kunden und einem Exportanteil von 20 Prozent bereichert Ecomedis als innovatives Hochtechnologieunternehmen der Medizintechnik nicht nur die Wirtschaftsstruktur im Raum Münster. Ecomedis ist zudem in Münster bei zweistelligen Zuwachsraten in den letzten vier Jahren auch ein bedeutender Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb mit fachlich anspruchsvollen Tätigkeitsfeldern in einem Spezialsegment der Medizintechnik. Das Hauptgeschäft von Ecomedis ist die Entwicklung und Produktion von Kathetern. Diese werden nach Kundenanforderungen produziert. Ecomedis agiert dazu als OEM (Original Equipment Manufacturing)-Partner und produziert darüber hinaus Katheter für den internationalen Direktvertrieb. Ergänzt wird das Leistungsspektrum von Ecomedis mit dem exklusiven Handel von Einmalprodukten für den täglichen Bedarf auf OP-Stationen und in der Intensivmedizin von Krankenhäusern. Ein weiteres bekanntes Produkt im Handelsportfolio von Ecomedis ist ein Labeling-System zur Kennzeichnung für die Ausrüstung in der Notfallmedizin. Die Etiketten stellen z. B. als Spritzenetiketten bei bundesweiten Rettungsdiensten, Feuerwehren sowie in Notfallstationen sicher, dass Verwechslungen ausgeschlossen sind.

Kundenspektrum und medizinische Einsatzbereiche

Ecomedis wurde 1992 von dem Dipl.-Ing. Ulrich Taubert bereits mit der Hauptausrichtung auf Katheterentwicklungen gegründet. Im Juli 2013 übernahm Frank Schiwek im Rahmen eines Share-Deals das Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter. Schiwek arbeitete damals bereits 17 Jahre in unterschiedlichen Positionen der pharmazeutischen Industrie. Diese Erfahrung bringt Schiwek bei der strategischen Weiterentwicklung von Ecomedis mit den Vorteilen des flexiblen, mittelständischen Spezialanbieters zusammen, der sehr kundenspezifisch und effizient agieren kann. Grundsätzlich ist Ecomedis in der Lage, Katheter für jeden medizinischen Einsatzbereich zu entwickeln. Darunter Katheter für die Kardiologie und Gynäkologie, sowie das Bio-Engineering. Unter anderem wurde ein Katheter entwickelt, mit dem sich nachgezüchtete Zellknorpelkulturen punktgenau implantieren lassen. Das Produkt wird bereits mit deutscher Zulassung produziert. Das europäische Zulassungsverfahren läuft derzeit. Anfragen für Katheterentwicklungen kommen meist von Handelsunternehmen, die im Anwendungsmarkt Einsatzmöglichkeiten für bestimmte Produkte analysiert haben sowie teilweise auch direkt von Ärzten und Chirurgen selbst. Zunehmend werden z. B. Katheter mit sensorischen Eigenschaften nachgefragt. Seit einigen Jahren produziert Ecomedis bereits für einen Medizingerätehersteller ein Schlauchsystem für ein hochkomplexes Diagnoseverfahren. Im zunehmenden Einsatz sensorischer Komponenten sieht Frank Schiwek auch in Zukunft ein wachsendes Potenzial für Ecomedis.

Partner des medizinischen Fortschritts

Auf unterschiedlichen Ebenen pflegt Ecomedis den Kontakt zu Wissenschaft und Forschung. Zum Austausch von Wissenschaft und Praxis trägt zum Beispiel seit Jahren der Kontakt mit der FH Münster bei. Ecomedis schätzt hier sehr den Business Support der FH Münster speziell für den Bereich Biomedizinische Technik. Von überregionaler Bedeutung ist die Partnerschaft von Ecomedis in einem Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das im Mai 2016 abgeschlossene Projekt wurde vom BMBF mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert. Gemeinsam mit Partnern wie dem Fraunhofer Institut in Jena, der Firma NovaPump als Konsortionalführer, sowie weiteren namhaften Unternehmen, war Ecomedis maßgeblich an der Entwicklung der PERKAT-Technologie beteiligt. „Wir sehen darin für die Zukunft ein interessantes Wachstumsfeld als Therapieverfahren für Akutpatienten im kardiogenen Schock und akut dekompensierter Herzinsuffizienz mit Beteiligung der rechten Herzkammer. Das Produkt befindet sich zurzeit in der klinischen Studie. Sobald im Anschluss daran die Zulassung erfolgt, wird Ecomedis den PERKAT-Katheter herstellen“, kommentiert Frank Schiwek.

Zukunftsperspektiven, Technologien und die Bedeutung der Unternehmenskultur

Im August 2016 stellte Ecomedis mit dem Umzug in die neuen Büro- und Produktionsräume am Gustav-Stresemann-Weg 60 die Weiche in Richtung Zukunft. Herzstück der Produktion ist ein 200 m2 großer Reinraum der Klasse C. Er erfüllt neuesten Anforderungen sowie europäischen und amerikanischen (GMP- und US FED-konformen) Richtlinien. Damit kann Ecomedis Anfragen in expandierenden Auslandsmärkten bedienen. Gleichzeitig sorgten Ersatz- und Neuinvestitionen im Bereich Spritzguss- und Präzisions-Maschinentechnik dafür, dass zu jeder Zeit Kundenanforderungen mit einer Fertigungstechnologie realisiert werden kann, die stets auf der Höhe der Zeit ist. Viele der eingesetzten Maschinen baut Ecomedis selbst. Das macht die technische Ausbildung bei Ecomedis besonders interessant.

Darüber hinaus bringt das im Zuge immer neuer Katheterntwicklungen wachsende Spezialwissen von Ecomedis es mit sich, dass nicht alle fachlichen Qualifikationen in standardisierten Ausbildungsberufen vermittelt werden können. Deswegen legt Frank Schiwek großen Wert auf den abteilungsgsübergeifenden Austausch und eine Weiterbildung, die über technische Aspekte hinausgeht. Dazu gehört, dass Mitarbeiter auch kennenlernen, wozu die Produkte konkret verwendet werden. Denn trotz aller Technologie und teilweisen Automatisierung hat die Fertigung bei Ecomedis einen manuellen Anteil von rund 75 Prozent. Hier engagieren sich die Mitarbeiter für eine Präzision, die sprichwörtlich mit der Lupe zu überprüfen ist. Zum Beispiel, wenn es um das Beseitigen überschüssiger, kleiner als haarfeiner Kunststoffgrate oder Partikel geht, die beim Herstellungsprozess nicht zu vermeiden sind. Werden solche Unreinheiten übersehen, kann dies zu unangenehmen Reizungen beim Patienten führen, dem der Katheter eingeführt wird. Also arbeiten Mitarbeiter von Ecomedis in dem Bewusstsein, dass sie nicht einfach beliebige Produkte der Medizintechnik herstellen, sondern Anwendungen, die Patienten Heilung bringen oder Ärzten Möglichkeiten für schonende und neuartige Behandlungen ermöglichen. Dieses Bewusstsein fast Ecomedis mit einem Leitsatz zusammen: „Viele Hände – ein Team.“